References - Referenzen

Nachdem wir mehrere Anfragen erhalten haben, warum wir keine Referenzen veröffentlichen, haben wir uns nun durchgerungen, dies trotz unserer Vorbehalte zu tun. Oft sehen Referenzen so aus, als wären sie selbst erfunden. Was hier fast täglich ungefragt den Briefkasten mit Werbemüll verstopft wimmelt nur von überschäumend positiven Testergebnissen für die beworbenen Produkte und Dienstleistungen. Schlussendlich haben wir zwei Reiseteilnehmer, die uns nach der Reise geschrieben haben, befragt, ob wir Ihre Briefe veröffentlichen dürfen.

After we got several requests why we don't publish testimonials we decided to do so, but only with some reluctance because you can write what you want and invent stories and adventures which never happened. Everyday advertisements jam our letterbox. Every offer is full of apparently fake testimonials and reports how superb the offered product or service is. So we hesitated to follow these examples. Recently we asked two of the participants, who sent us a very warm letter after one of our FarRail Tours, to allow us to publish their emails and name.

Nicht Herr X aus Y durfte uns eine Huldigung schreiben, sondern reale Teilnehmer, mit denen man auch in Kontakt treten kann, haben sich von sich aus über eine der gelungenen Reisen bedankt. Es sind keine Eintagsfliegen, diese Emails erreichten uns nach mehreren gemeinsamen Touren von Leuten, die ich mittlerweile zu meinem Freundeskreis zählen darf.

Der Objektivität halber würden wir auch gerne eine Beschwerde-Email veröffentlichen. Allein, es gibt bislang keine. Wir arbeiten daran, dass dies so bleibt.

Aus (wirklichen) vielen Dankesschreiben, haben wir eines herausgepickt und den Autor gefragt, ob er etwas gegen eine Veröffentlichung hätte. Hatte er nicht, sogar Email Kontakt zu anderen Interessenten ist ausdrücklich möglich. Um ihm nun nicht die Spammer auf den Hals zu hetzen, die ständig Webseiten nach neuen Email-Adressen scannen, gibt es seine Email Adresse auf Anfrage zugesandt. Hier der kleine Briefwechsel:

Not Mr. X from Y was supposed to have sent us a reference letter, but real participants who send us dozens of mails after a tour. Usually we get several thank you mails after a trip is completed. I picked one from a Canadian guy, Bob, (who has become a friend by now) who has traveled many times with FarRail. So his opinion is not the result of one single tour which may have been a positive exception.

To be objective we wanted to publish a complaint as well, but we are not able to publish what we never get.

We asked the author if he would agree to publish his full name. He even allowed us to publish his email address. However, as there are many spammers on the internet who scan sites for new email addresses to attack with spam, we decided not to publish his email address. If you would like to contact him, please send us an email and I'll forward his address.

Below the small email conversation:

 

 

 

From: "Dr. Wulf Fuhrmeister" <###@gmx.de>
To: "'Bernd Seiler'" <toni@germanynet.de>
Sent: Thursday, September 16, 2004 9:02 PM
Subject: AW: Blumen gepflückt am Paß

Lieber Bernd,

stimmt - das mit dem Mauszeiger! Und das hebt ganz ungemein, da ist der Mensch doch eitel! Wie ich auch hier keinem auf die Nase binde, wie die Bilder zustande gekommen sind, wenn ich auf deren Qualität angesprochen werde. (Sollen die doch glauben, was für ein toller Fotohecht ich bin). Im Ernst: ich bestaune immer gern alles, was jemand gut kann, wie in Deinem Fall die Fotografierkünste: ich weiß ja inzwischen, daß ich mich hier an der Nord-Südstecke morgens rechts und abends links hinstellen muß wegen dem Licht und so, aber wie Du Dich am Paß auskennst, der sich dauernd kringelt, da bleibt mir der Mund offen: "wo geht's hin", wird gefragt. Vorschlag: Erdi zB. "Ganz schlecht am Vormittag, jedenfalls im Sommer. Zwei Stunden früher vielleicht, wenn der Wind von der richtigen Seite kommt und die Rauchfahne nicht die Sonne verdeckt" oder die Linse verdunkelt oder die Japaner ins Bild bringt oder es für den Glint gerade zu spät ist oder oder - oder gerade kein Zug kommt. Und das prompt, ohne auf einen Plan zu sehen aus dem Stegreif sozusagen.

Das mit dem Zug! Bei unserer ersten Tour im Spätherbst 2002 saßen wir oberhalb der Ebene 3 geschlagene 4 Stunden bis schließlich ein Zug raufkam -übrigens bei bester Laune - , sonst nur Runterroller. Das war der einzige Patzer, sonst -auch bei der Wintertour- und ganz besonders diesmal am Paß nur Treffer: kaum war man mit der letzten Luft oben angekommen, kam auch schon der Zug. (Wie war das doch: auf den m. Hadashan braucht man 30 min., wenn man sich beeilt 20 min und wenn der Zug kommt 10 min - sehr witzig).

Das muß doch Streß für Dich sei: Du willst uns ja schließlich was bieten und alles soll möglichst perfekt klappen. Wie in Yinta zB, wo an 2 Tagen im Monat Betrieb ist und natürlich an dem, an dem wir da sind! Und in Indonesien sollte es auch so sein und auf Deinen nächsten Touren auch. Da kannst Du Dich ja auch nicht darauf berufen, daß es zuletzt am Paß so prima geklappt hat.

Na klar - es ist alles nicht ohne Eigennutz, was Du machst. Völlig o.k.

Noch ein Talent: 10 Leute 11 Meinungen und letztendlich machen alle, was Du willst und sind zufrieden!!

Gruß

Wulf


From: "Dr. Wulf Fuhrmeister" <###@gmx.de>
To: "'Bernd Seiler'" <toni@germanynet.de>
Sent: Friday, September 17, 2004 3:11 PM
Subject: AW: Blumen gepflückt am Paß

Lieber Bernd,

ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn Du den Honig im Internet verschmieren willst. Auch mit e-mail-Adresse, schließlich meine ich, was ich schreibe und stehe dazu auch gerne irgendwelchen Anfragern gegenüber. Das hat alles auch nichts mit dem Bild zu tun, wobei ich kein Bild sondern nur leihweise das Negativ benötigte.

Die Tonaufnahmen sind zT. wunderbar, ich habe nur noch Probleme, sie stereo zur Bearbeitung auf den PC zu kriegen. Es gibt dann wieder eine CD.

Eine schöne Reise wünsche ich Euch in mir inzwischen wohlvertraute Gegenden: geliebtes Jalainur - bei dem Gedanken an die Dampfpracht in schönster Eiseskälte könnte ich Tränen in die Augen kriegen -; die nette Huanan-Waldbahn, die Sonderfahrt war schließlich auch ein rundes Erlebnis; Meihekou war ein eher ruhiger Tag; über den Paß ist kein Wort nötig; und Südchina fehlt mir noch völlig. Vor 2 1/2 Jahren habe ich noch überhaupt keinen Gedanken an China verschwendet - bis ich eben auf Deine Adresse gestoßen bin.

Das war ein guter Moment!

Gruß
Wulf


Falls es Sie interessiert, zu welchen Aufnahmen man als Teilnehmer einer FarRail Reise kommen kann, dann besuchen Sie doch einmal die Seite von Ian Lawrence:

Er beantwortet auch gerne Fragen zu den Touren in holländisch, englisch oder deutsch. Senden Sie uns eine Email, um seine direkte Email Adresse zu erhalten.


Weitere Aufnahmen von unseren Touren können Sie hier ansehen.

From: "Robert Turner" <###@shaw.ca>
To: "Bernd Seiler" <toni@germanynet.de>
Sent: Thursday, October 14, 2004 4:59 PM
Subject: Many thanks for a great trip to China

Hi Bernd,

I'm back home after a good flight and you are now well into your North Korea trip.

I wanted to say thank you again for a great China trip...North and South. I really enjoyed the travels, the photography and the company of everyone on the trip. It was nice to meet Florian although for just a few days. I'm glad he could join us. We covered a lot of kilometres didn't we, saw an amazing amount of steam and we sure had good luck with the weather.

I've taken in some test rolls for processing and will see them later today. As far as I can tell all went well with the photos.

Many thanks again for all your work on the trip and I'll look forward to our next travels! I'll be in touch again soon. In the meantime, I hope North Korea goes very well and that the trip is a great success!

Warmest wishes,

Bob


From: "Robert Turner" <###@shaw.ca>
To: "Bernd Seiler" <toni@germanynet.de>
Sent: Monday, October 25, 2004 4:48 PM
Subject: Re: Many thanks for a great trip to China

Hi Bernd,

And welcome back from North Korea. You are most welcome to use my comments and I would be pleased to answer anyone's questions. I really have enjoyed the trips very much!

...

The 2-foot gauge 0-10-0, No. 23 and the metre gauge engine JF51 738 that were in front of the Beijing Museum in June are now on display and look very good. They are very nicely painted and cosmetically restored. KD 373 is there too...I think it was outside as well, but don't remember off hand. I have scanned pictures if you need them for anything.

Best wishes,

Bob


If you're interested in pictures others took on our (and other) tours, please check out the site of Ian Lawrence:

In addition, Ian would be pleased to answer your questions in Dutch, English or German language. Send me an email if you want to contact Ian.


More pictures of participants of our tours you can find here.

top/nach oben

© FarRail Tours - Bernd Seiler - zurück zur Hauptseite
Click here to return to FarRail Tours